Heizungsförderungen 2021

Aktuelle Förderungen für Deutschland

Foto einer DFR water

Mit diesen Förderungen können Sie gleichzeitig Geld und Energie sparen

Wann ist der beste Zeitpunkt die Heizung zu tauschen? Jetzt! Mit einer modernen Heizung sind Sie für die Zukunft gerüstet, schützen das Klima und sparen dabei auch noch bares Geld. Dank attraktiven Förderungen sogar im doppelten Sinne. Hier erfahren Sie alles über aktuelle Fördermöglichkeiten für Ihre neue Heizung.

Förderungen bis zu 60.000 Euro erhalten

Persönliche Beratung bei Ihrem Projekt

Der Umwelt zuliebe Energie sparen

PFR Water mit LE Technologie

Nur bei Hafnertec erhalten Sie bis zu 60.000 Euro Förderung für Ihren neuen Kachelofen

Als einziger Anbieter in ganz Deutschland wurde unser PFR Water Pellet-Einsatz von der BAFA zum aktuellen Förderungsprogramm zugelassen. Damit können Sie beim Wechsel Ihrer Heizung bis zu 60.000 Euro sparen.

Unsere innovative LE-Technologie macht es möglich. Diese Low-Emission-Technologie bringt eine noch nie dagewesene Verbrennungsqualität mit Emissionswerten gegen Null. So wird Heizen mit Pellets klimaneutral und ökologisch. Sauberer und effizienter geht’s nicht.

Aktuelle Heizungsförderungen

für Deutschland

Seit Jahresanfang hat sich bei den Förderprogrammen des Bundes in den Bereichen erneuerbare Energie und Energieeffizienz einiges getan. Wer nun direkte Investitionszuschüsse für effiziente Gebäude und für die Gebäudesanierung beantragen möchte, kann sich an das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) wenden.

Heizungsförderung bei Sanierung

Trotz der Anpassungen ändert sich für Eigenheimbesitzer, die ihre alte Heizung austauschen möchten, gegenüber dem Jahr 2020 nicht viel. Hier ein Überblick über die wichtigsten aktuellen Fördermöglichkeiten im Sanierungsfall für Deutschland.

  • Förderung für Pelletheizung: 35 Prozent

    Die Anschaffung einer Holzpelletheizung oder eines wasserführenden Pelletkaminofens wird im Standardfall weiterhin mit 35 Prozent gefördert. In besonderen Fällen gibt es zudem noch einen zusätzlichen Bonus, der die Fördersumme erhöhen kann.

  • Inklusive Ölaustauschprämie: +10 Prozent

    Wenn das alte System eine Ölheizung war, gibt es nochmal 10 Prozentpunkte extra als Ölheizungs-Austauschprämie (insgesamt also 45 Prozent). Das gilt auch, wenn alle Öleinzelöfen eines Gebäudes ersetzt werden. Wichtig ist, dass wirklich ein Austausch stattfindet – die Altgeräte müssen abgebaut und entsorgt werden.

  • Inklusive Bonus für Sanierungsfahrplan: +5 Prozent

    Bei Wohngebäuden mit einem individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) gibt es ebenfalls 5 Prozentpunkte an Förderung zusätzlich, wenn der Heizungstausch Teil der darin empfohlenen Maßnahmen ist. Der Bonus wird für alle Maßnahmen gezahlt, die der Fahrplan vorsieht und die innerhalb von 15 Jahren nach Erstellung umgesetzt werden.

So könnte Ihr neuer Traumofen aussehen! Erhalten Sie weitere Inspirationen in unserer Kachelofen-Galerie.

Förderung im Neubau

Eine Förderung des Einbaus von Holzzentralheizungen in neu errichteten Gebäuden ist nicht im Rahmen der BEG Einzelmaßnahmen möglich, sondern nur noch, wenn der Neubau mindestens das Niveau eines Effizenzhauses 55 erreicht. Das setzt voraus, dass die Gebäudehülle (Dach, Wände, Fußboden) höheren Anforderungen gerecht wird als ein Standardneubau. Dann kann man für den Neubau eine Förderung bei der KfW für ein sogenanntes Effizenzhaus (Wohngebäude) oder ein Effizienzgebäude (Nichtwohngebäude) beantragen.

  • Förderung für ein Effizenzhaus: 17,5 – 25 Prozent

    Für ein mit Holz beheiztes Gebäude wird ein Zuschuss zwischen 17,5 Prozent (Effizenzhaus 55 EE) und 25 Prozent (Effizenzhaus 40) gezahlt. Die förderfähigen Kosten sind dabei auf 150.000 Euro pro Wohnung begrenzt. Dabei muss ein bei der Deutschen Energieagentur (dena) registrierter Energieeffizenzexperte bei der Planung und Umsetzung eingebunden werden.

Haben Sie Im Förderdschungel den Durchblick verloren? Wir beraten Sie persönlich

Jetzt zu aktuellen Förderungen beraten lassen

Welche Kosten gefördert werden

Die förderfähigen Kosten umfassen alle notwendigen Maßnahmen für Vorbereitung und Umsetzung des Heizungsprojekts und alle damit zusammenhängenden Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz des Heizungssystems.

Dazu gehören folgende Anlagenkosten und Kosten für Umfeldmaßnahmen (jeweils inkl. Installation und Inbetriebnahme):

  • Wärmeerzeuger
  • Brennstoffaustragung
  • Wärmespeicher
  • Mess-, Steuer- und Regelungstechnik
  • Einrichtung eines Lagers und eines Heiz- und Technikraums
  • Anpassung des Abgassystems
  • Anpassung der Wärmeverteilung (z. B. Einbau von Flächenheizungen und Niedertemperaturheizkörpern) und der Warmwasserbereitung
  • Demontagearbeiten
  • Beratung, Planung und Baubegleitung

Bei Wohngebäuden werden bis zu 60.000 Euro pro Wohnung an förderfähigen Kosten anerkannt, bei Nichtwohngebäuden 1.000 Euro pro m² beheizter Grundfläche.

Warum nur HAFNERTEC Kachelöfen mit bis zu 60.000 Euro gefördert werden

Für die Entwicklung unserer Speicheröfen haben wir in jahrelange Forschung investiert: Herausgekommen sind Hightech-Funktionen und hochwertige Materialien die für hohe Energieeffizienz und Sparsamkeit sorgen. Für Sie bedeutet das: Qualität „Made in Austria“ und die Garantie für modernes, umweltbewusstes Heizen.

So beantragen Sie die Förderung

Die Beantragung der Förderung muss über einen Vertriebspartner von Hafnertec erfolgen. Mit unserer Unterstützung wird die Heizungsförderung zum Kinderspiel. Wir sagen Ihnen nicht nur, welche Fordermöglichkeiten in Ihrem individuellen Fall bestehen, sondern füllen auch die richtigen Formulare für Sie aus und beantragen Ihre Förderung. Der übliche Ablauf sieht dabei wie folgt aus:

1

Schritt 1

Lassen Sie sich von einem Hafnertec-Vertriebspartner oder direkt von uns über Ihre Fördermöglichkeiten beraten.

2

Schritt 2

Unser Vertriebsparter füllt die entsprechenden Formulare anhand Ihrer individuellen Situation aus.

3

Schritt 3

Anschließend beantragt unser Vertriebspartner Ihre Förderung bei der zuständigen Förderungsstelle.

4

Schritt 4

Nach der erteilten Bewilligung können Sie schließlich mit der Umsetzung Ihres Projekts beginnen.

Individuelle Förderberatung

Teilen Sie uns Ihre Situation mit und wir beraten Sie gerne kostenlos zu aktuellen Fördermöglichkeiten für Ihr Projekt.

Gerne können Sie uns alle Infos auch per E-Mail an erich.scheibreithner@hafnertec.com schicken.